Die globale politische Krise der nachahmende elitärer Polyarchie. Die Gründe. Die Wege des Ausgangs

 
Die globale politische Krise der nachahmende elitärer Polyarchie. Die Gründe. Die Wege des Ausgangs.
(Der Artikel ist in Thesen dargelegt)
          Die letzten weltweiten Ereignisse, die politischen Tendenzen und die wissenschaftlichen Forschungen, bezeichnen auf der Annäherung der weltweiten politischen Krise, die mit den Problemen der Degradation der Demokratien verbunden ist. Um zu verstehen, warum geschieht die Degradation der Demokratie, muss man die Gründe betrachten. Die Gründe können bei Betrachtung des Wesens der gegründeten politischen Systeme enthüllt sein.
 
          Die bestehenden politischen Systeme der Welt, in der modernen Welt «Demokratien» genannt, sind diese definitionsgemäß nicht. 
 
          Demokratie (griechisch Δημοκρατία, von δῆμος [dēmos], «Volk», und κρατία [kratía], «Herrschaft», vgl. - kratie) — bezeichnet heute Herrschaftsformen, politische Ordnungen oder politische Systeme, in denen Macht und Regierung vom Volk ausgehen. Heutzutage gilt es als allgemein anerkannt, dass in den demokratischen Ländern die Systeme der Polyarchiemacht aufgebaut sind. 
 
          Als Polyarchie (altgr. πολυαρχία polyarchía «Vielherrschaft», von πολύς polýs «viel» und ἄρχειν árchein «herrschen») wird in der Politikwissenschaft eine Herrschaftsform bezeichnet, in der viele Zentren politischer Macht nebeneinander bestehen.
 
          Es ist im Buch von Robert A.Dahl Vorstufen zur Demokratie-Theorie detailliert beschrieben. Die öffentliche Konkurrenz der politischen Eliten und die Einbeziehung der Bevölkerung in den politischen Prozess machen der Begriff Polyarchie nah am Begriff der Demokratie.
 
        Aus diesem Grund können die letzten Arbeiten über der Degradation der Demokratie ausschließlich in Bezug auf Polyarchie der politischen Eliten betrachtet werden. Steven Levitsky, Daniel Ziblatt How Democracies Die, Foa R. S., Mounk Y. The Danger of Deconsolidation, Mounk Y. The Undemocratic Dilemma.
 
      Die öffentliche Wahl an einem Polyarchie ist mit einer garantierten Wahl des Diktators der sozialen Wohlfahrtsfunktion verbunden. Kenneth J. Arrow, 1951, 2nd ed., 1963. Social Choice and Individual Values. 
 
       Von anderen Wörtern, in den existierenden Polyarchieregimes  wählen wir den Diktator der sozialen Wohlfahrtsfunktion, und wir werden Demokratien genannt, nur weil es bestimmte öffentliche Institute gibt, die entworfen sind, um eine öffentliche Resonanz zu erheben, wenn die herrschende Elite über den vernünftigen (paretooptimalen) rechtlichen, rechtlichen und exekutiven moralischen Rahmen hinausgeht, der der Demokratie inhärent ist.
 
          Was passiert, wenn die herrschenden Eliten direkt oder indirekt Vertreter öffentliche Institute kaufen oder miteinander kooperieren? Die Frage ist rhetorisch. Die Antwort ist schon in den Straßen vieler entwickelter Länder. Die Nachrichten erinnern zunehmend an militärische Chroniken. Die Schutzeinrichtungen der elitärer Polyarchie hören auf in Systemen verschiedener Länder zu arbeiten. Und es ist nur der Anfang.
 
       Die häufigste Voraussetzung, die für die Funktion der sozialen Wohlfahrtsfunktion der Demokratie vorgestellt, ist die Konsistenz der Pareto-Optimum: wenn die Nutz eines der Mitglieder steigt, der Rest sollte nicht abnehmen. Pareto Vilfredo, Compendio di sociologia generale, 1920.
 
          In der gegenwärtigen Entwicklungsphase von Gesellschaften können wir über das Scheitern des Modells der elitärer Polyarchie sprechen, das ein Zeichen für eine bevorstehende globale Katastrophe ist. Dies ist eindeutig kein Pareto-Optimum, wenn 1% der Bewohner der Erde mehr Wohlstand haben als die anderen 99%.
 
          Die Theoretiker der Polyarchie betrachten exzessive Konzentration und Zentralisierung der Macht als wesentliche Bremse für die Demokratie, deswegen ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung der Demokratie die Verteilung wirtschaftlicher und politischer Ressourcen ist.
 
          Andererseits gilt der Kenneth-Arrow-Theorem auch für jede individuelle Wahl «zerstreuter» wirtschaftlicher und politischer Ressourcen, wenn die in seinem Theorem zusammengefasste soziale Wohlfahrtsfunktion in Form seiner Bestandteile dargestellt wird. In der Praxis sind dies Institutionen, die die Grundfunktionen des Staates übernehmen. Wenn wir die richterliche, gesetzgebende, exekutive nach dem Satz von Arrow wählen, werden wir in ihrer Person lokale Diktatoren für die Funktion des Gemeinwohls bekommen. 
 
          Separat ausgewählte lokale Diktatoren der Staatsfunktionen werden nicht in der Lage sein, miteinander in Verbindung zu treten, was ihre geringeren Kräfte angeht, um das Gleichgewicht von Nash zu finden. 
► Wenn sie durch Wahlen für jeden Regierungszweig und entsprechend für jede Regierungsebene legalisiert werden.  
► Unter diesen Bedingungen können echte Vereinbarungen (Absprachen außerhalb des allgemeinen Paretooptimums) zwischen Managern erst nach mehreren Jahren erreicht werden (theoretisch viel mehr).
 
          Der ausgewählte Manager, im Falle der praktischen Anwendung der Ergebnisse der Arbeit von George Akerlof. George A. Akerlof. The Market for «Lemons»: Quality Uncertainty and the Market Mechanism.
► Zur Errichtung von Garantien (Die jährliche Wiederwahl) bei Vorhandensein von den asymmetrischen Informationen (Die Wahlversprechen).
► Werden gezwungen sein, mit den Wählern zusammenzuarbeiten.
► Die Zeit auf das Finden des Nesch Gleichgewichtes mit dem Wähler (im den Rahmen der Pareto-Effizienz) kleiner ist, als das Finden des Nesch Gleichgewichtes mit anderen Funktionären angesichts der begrenzten Autoritätszeit.
► In diesem Fall wird das gesamte System der staatlichen Verwaltung mit der Wahl des Volkes nach Pareto-Effizienz der Gesellschaft streben.
 
          Der Unterschied in der Zeit, in der das Nesh-Gleichgewicht von den gewählten Funktionären mit den Wählern und untereinander gefunden wird (Absprachen außerhalb des Rahmens der allgemeinen Pareto-Effizienz), stellt «das Gefangenendilemma» zwischen der gewählte Amtsträger. In diesem Fall besteht das Dilemma darin, «ob sie sich zum Nachteil der Interessen der Wähler gegenseitig unter sich bündeln». Die optimale Lösung des Dilemmas führt zur Pareto-Effizienz des gesamten Systems.
 
          Der Vergleich der Systeme der Polyarchie: das bestehende, in dem die Elite gewählt wird - der globale Diktator der sozialen Wohlfahrtsfunktion führt zu einem Verständnis der wahren «polyarchischen Demokratie» und nicht zu einer Imitation.
 
          Zum Beispiel, wählen die Bürger aus vielen modernen polyarchischen Ländern  der Mittler (der Abgeordnete, der Präsident, die Koalition) der Staatsanwälte, der Richter und die wichtige staatlicher Angestellter. Sie sind den Bürgern nicht verpflichtet, weil sie für diejenigen arbeiten, die sie wirklich gewählt haben. Für solche Staatsmanager sind die Menschen nur Gegenstand des Managements und nicht Partner und Arbeitgeber. Für solche Staatsmanager sind die Menschen nur Gegenstand des Managements und nicht Partner und Arbeitgeber. Wo ist die Logik? Die Könige mit ihren Suiten (den Eliten) zu verschieben, damit durch die Jahrhunderte das Volk ein Gegenstand der Verwaltung wieder wurde. 
 
          Der globale Ressourcen-Hegemon in Form einer Superelite ist für die modernen nationalen Eliten äußerst vorteilhaft. Die Macht der nationalen Eliten ist vorübergehend. Den Teil eine nationale Ressource aus ihrem Land übernehmen, wird die nationale Elite  den Teil einer transnationalen Super Elite mit einem kolossalen Kapital gestellt, deren Kapital ausreichend ist um zu Bestechung. Die Lösung der Probleme der direkten oder indirekten Bestechung nationaler Eliten und ihrer Popularisator wird durch die Tatsache erleichtert, dass die überwältigende Mehrheit der Öffentlichkeit an alltäglichen Aktivitäten nicht teilnimmt.
 
          Der scheinbare Beginn der globalen politischen Krise der nachahmende elitärer Polyarchie kann zum Bewusstsein für kausale Probleme und zur Suche nach Auswegen aus der drohenden politischen und wirtschaftlichen Katastrophe beitragen. 
 
          Es ist nicht notwendig, die Struktur der öffentlichen Verwaltung zu ändern. Durch die Änderung des Wahlsystems der herrschenden Elite zum Wahlsystem der Volksvertreter in der Regierungsstruktur ändert sich das Regierungsregime automatisch, das überholte politische System wird zu einem demokratischen System ohne radikale Änderungen in der Regierungsstruktur. In diesem Fall wird das System der elitärer Polyarchie in das System der populären Polyarchie umgewandelt, das der idealen Demokratie sehr viel näher kommt und viel weiter von nachahmende.
 
          Daher ist es richtig, die beginnende globale politische Krise als Krise der nachahmenden elitärer Polyarchie nennen und nicht eine Krise der Demokratie an sich.
 
          Unabhängig davon ist es notwendig, die zufällige Krise der transnationalen Superelite der Welt herauszuheben, die sich in ihrer Schichtung in Clans und in der beginnenden Einteilung der Clans von Einflusssphären in schwächere nationale Elitepolyarchien äußert.  Dieser Staat ist angesichts des möglichen Übergangs der kalten Phase der Konfrontation der Clans der transnationalen Superelite zur heißen, unter Beteiligung der Völker in den Konflikt, vor allem nachgeahmten Demokratien, äußerst gefährlich.
 
          Es ist unmöglich, die Nützlichkeit von Eliten zu bestreiten. Führung ist ein Prozess des sozialen Einflusses, durch den der Leiter von anderen Mitgliedern der Gemeinschaft unterstützt wird, um das Ziel zu erreichen. Chemers M. An integrative theory of leadership. — Lawrence Erlbaum Associates, Publishers, 1997
 
          Die Führung ist ein Prozess des sozialen Einflusses, durch den der Leiter von anderen Mitgliedern der Gemeinschaft unterstützt wird, um das Ziel zu erreichen. Chemers M. An integrative theory of leadership. — Lawrence Erlbaum Associates, Publishers, 1997. 
 
          Es ist wichtig, Beziehungen zwischen den Völkern und ihren Eliten und der Superelite aufzubauen. Diese Probleme fordern die zusätzlichen Forschungen und die Entwicklungen.
 
          Die Umwandlung der bestehenden Regime durch die nationalen Gesellschaften in das System der «populären Polyarchie» kann in folgender Form (auf der Grundlage der Verallgemeinerung der allgemein anerkannten wissenschaftlichen Werke) durchgeführt werden:
Der Direktwahlen der Zentralregierung:
► Die Amtszeit bis 3 Jahre
► Der Präsident mit den Funktionen der Kontrolle der Verfassung
► Der Oberbefehlshaber
► Der Amtszeit von 1 Jahr bis 2 Jahre
► Der Gerichtsherr und Mitglieder des Gerichts
► Der Generalstaatsanwalt und der Assessors
► Die Direktoren des Sicherheitsdiensten
► Die Direktoren der Anti-Korruptionsabteilung
► Die Direktoren der Staatsanwaltschaft
► Der Direktoren des Untersuchungsbüros
► Der Premierminister
► Der Minister der Staatseigentum
► Der Finanzminister
► Der Minister für Gesundheit
► Der Polizeiminister
► Der Bildungsminister
► Die Direktoren der KEK und ihrer Mitglieder
► Der Legislative Abgeordnete
► Der Direktor der Zentralbank und seiner Stellvertreter
► Der Direktor der Antimonopolbehörde
► Der Direktor der öffentlichen Medien und Mitglieder von Medienaufsichtsbehörden
► Die Direktwahlen von Regionalbehörden::
► Der Amtszeit von 1 Jahr bis 2 Jahre
► Der Gouverneur
► Der Richter
► Der Staatsanwälte
► Der Vertreter des regionalen Gesetzgebers
► Der Polizeichef
► Der Chief für Gesundheit
► Der Chief der Ausbildung
► Der öffentliche Vermögensverwaltungchef
► Der Landverwaltungchef
► Der Wahlvorstandständechef
► Der öffentlichen Medien Chef
►Der direkte Kommunalwahlen:
► Der Amtszeit von 1 Jahr bis 2 Jahre
► Der Bürgermeister
► Der Staatsanwälte
► Der Richter
► Der Exekutive Vertreter
► Der Treuhänder für Gesundheit
► Der Treuhänder für Bildung
► Der Landverwaltungchef
► Der Wahlkommissionchef und ihrer Mitglieder
► Der Chef der öffentlichen Medien 
          Der wichtigste Schutz der «Volkspolitischen Polyarchie» ist die jährliche Wiederwahl von Volksvertretern (in den frühen Stadien) für jeden der Machtzweige von mindestens zehn auf jeder Regierungsebene.  Die Gesamtzahl der Jahre, die den einzelnen Vertretern zur Verfügung stehen, kann traditionell bleiben, da die Zeit für die Absprache nicht ausreicht und es unwahrscheinlich ist, dass sich eine ganze Reihe von Managern mit konsistenten Strategien wiederholt.  Die Beweise sind ähnlich wie oben angegeben.
 
          Die vorgeschlagene Gestaltung der Sozialstruktur, der Grundregeln der öffentlichen Wahl und ihrer Häufigkeit steht nicht im Widerspruch zu den grundlegenden Verfassungen demokratischer Länder, den Menschenrechtsurkunden der Vereinten Nationen und der EU.
                    
          In wirtschaftlich entwickelten Ländern wurden Teile des dargestellten Layouts historisch intuitiv umgesetzt.  Diese Länder sind am wenigsten von der globalen politischen Krise betroffen. Die Einführung des gesamten Komplexes (oder seiner semantischen Modifikation unter Berücksichtigung historischer Besonderheiten) des Systems der Wahl von Volksvertretern in der Regierungsstruktur in Ländern mit ausgeprägter «Elite-Polyarchie» wird es ermöglichen, aus der globalen politischen Krise herauszukommen und in das Regime der Menschen zu gelangen, was wird identisch sein mit der «demokratischer Polyarchie».
 
Die praktische Umsetzung kann durch einen Sozialvertrag und (oder) ein Referendum erfolgen.

 

Date: 25 февраля 2019

Back

Letzter Beitrag

Beliebte Post